Shetland Inseln

Das einzige was ich über die Shetlands wusste, war das dort die berühmten Shetland Ponys herkommen, auf denen ich als Bub mal reiten durfte. Aber sonst war es die unbekannte Insel im Norden

Die Inseln sind von Norwegen aus nur mit dem Flieger zu erreichen (1.5h), und das nur 1x die Woche. Da die Uhr um eine Stunde zurück 01 Abflug Bergengestellt wird auf GMT bin ich nur 30 Minuten unterwegs. Immer auf den Reisen, ist es mitunter ein Problem das Velo mit in den Flieger zu bekommen, insbesondere wenn es nur eine kleine 2 Propeller Maschine ist. Aber es hat geklappt, und das ohne Extrakosten. Der Flug geht von Bergen nach Sumburgh ganz im Süden von den Shetlands. Das Velo ist schnell wieder zusammen gebaut und dann versuche ich die 2 Meilen ins Hotel zu radeln. Wusste ich schon von Norwegen her, was es heisst Gegenwind zu haben, ist das dort Kindergeburtstag. Hier bläst der Wind ungehindert von der See über die kargen Hügel dir frontal entgegen. Jetzt heisst es für die nächsten 2000km links fahren, bei den teilweisen einspurigen Strassen und Seitenwind kein einfaches Unterfangen. Die Strasse kreuzt die Flughafenpiste, was bei ca. 3-5 Flieger pro Tag dank einer Polizistin die den Verkehr regelt kein Problem verursacht. Ich schaffe es bis zum Hotel Pub und dann gibt es erst mal ein Lager vom Fass. Und dann kommt die Überraschung, das Bier kostet nur ein Viertel von dem was es in Norwegen kostet. Da kommen ja rosige Zeiten auf mich zu. Der Brexit und das jetzt günstige British Pound machen es nochmals günstiger. Mit der Verständigung hapert es ein wenig. Auf den Inseln wird schottisches Englisch gesprochen, gesprenkelt mit ein paar Überresten von Norn (einer alten skandinavischen Sprache). Aber es tut erstaunlich gut, zumindest überall wo man ist, die Leute überhaupt zu verstehen. In den 03 Sumburgh HotelLändern zuvor war das nicht möglich. Das Hotel ist so gemäss dem Motto „my home is my castle“, so wirklich richtig schottisch. Die Inneneinrichtung erinnert an vergangene Jahrhunderte, sehr viel Nippes, ein offener Kamin, schwere Vorhänge, dicke Teppiche, und geblümte Tapeten. Am nächsten Morgen gibt es dann das erste schottische Frühstück, mit allem was das Herz begehrt. Jetzt heisst es von Kaffee (braunem Wasser) auf Tee umzustellen.

Die Nordsee Küsten Fahrradtour führt rund 160km vom Süden in den Norden. Von der Hauptinsel Mainland geht es über die Insel Yell zur Insel Unst. Dort ist auch der nördlichste Punkt der ganzen Route, kurz oberhalb von Bergen, inklusive aller nördlichen Superlativen von Grossbritannien: das nördlichste Pub, die nördlichste Busstation, der nördlichste Leuchtturm, usw.. Dort ist mitten in einer 38 Busstopp in UnstKurve ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Shetlandinseln:  „the northerlys busstation“. Einheimische haben ihre Busstation mit Sofa, Computer, Telefon, und allerhand originellen Accessoires ausgestattet. Es hat sogar eine eigene Webseite. (http://www.unstbusshelter.shetland.co.uk)

Die Fahrerei ist manchmal schon eintönig, baumlose Landschaften, kilometerweit nur grüne mit Moos und Flechten bedeckte Hügel, karge Täler, viel Wasser links und rechts, kaum Häuser, ab und zu eine Farm, das war`s. Es gibt auch hier so gut wie keine Flachetappe, immer geht es rauf und runter, wenn auch nicht ganz so schlimm wie in Norwegen. In ganz Shetland gibt es nur einen Wald (bei Baltasound in Unst), ansonsten kein Buschwerk nur Gras und Schafe und ein paar Rinder und natürlich die Shetland33 nur Du und die Natur Ponys. Ich erfahre auch, dass ursprünglich die Ponys auf den Inseln eingeführt wurden, um die in den Bergwerken arbeitenden Kinder zu ersetzen. Wer die Einsamkeit liebt ist hier sehr gut aufgehoben. Die Temperaturen sind in dieser Jahreszeit so um die 15 Grad. Das Wetter kann sich aber im Minutentakt ändern. Auf Sonnenschein folgen dunkelste Wolken mit peitschendem Regen und natürlich der Wind. Unterwegs sieht man am Strassenrand immer wieder ein handgemaltes Schild welches für die „Chinese Night“ wirbt. Die chinesischen Betreiber aus Scalloway fahren mit ihren Zutaten über die Inseln und bereiten einmal pro Woche im örtlichen Bürgerhaus take-away im Plastikgeschirr zu. Mit grossem Erfolg, die Tüten der Einheimischen sind voll, mal eine Abwechslung zu fish and chips und Burger.

Shetland umfasst 100 Inseln von denen sind 15 bewohnt und zählt insgesamt 25.000 Einwohner, 330.000 Schafe sowie 250.000 Puffins, den Papageientauchern, diesen niedlichen Vögel mit den bunten Schnäbeln. Im Shetland Museum in Lerwick bekommt man einen informativen Überblick über 07 das Wohnhaus5000 Jahre Geschichte der Inseln. Zwar wurden die Inseln im 9. Jahrhundert von den Wikingern erobert, ihre Geschichte aber ist wesentlich älter. Schon zur Steinzeit dem 3. Jahrtausend v. Chr. waren sie besiedelt und all die Jahrtausende von unterschiedlichen Bewohnern bevölkert. Der Jarlshof in Sumburgh ist ein beeindruckendes Zeugnis shetländischer Siedlungsgeschichte und eine der wichtigsten archäologischen Fundstätten Europas. Zufällig sehe ich, dass Senioren (60+) einen reduzierten Eintrittspreis bezahlen. Das ist anscheinend bei allen öffentlichen Einrichtungen der Fall.

Ein weiteres Highlight auf den Inseln ist die Vogelwelt. Auf Sumburgh Head kann man hautnah die Puffins (Papageientaucher) beobachten, dort sieht man 22 ganz nahauch die Dreizehenmöwen, Eissturmvögeln, Trottellummen, Tordalken, Basstölpeln und Kormorane. Ich treffe viele Reisegruppen, die nur wegen der Vogelwelt nach Shetland kommen.

Im nördlichsten Pub wird mir die Geschichte und die Herstellung vom schottischen Whisky näher gebracht. Lange Zeit nannte man es auch das „Wasser des Lebens“, und in schottischen Haushalten wurde es als Arznei benutzt. Wer einen schottischen Whisky bestellt, wird recht schnell an den allgegenwärtigen Torf (Peat) erinnert. Der rauchige Geschmack entsteht beim Brennen und soll einmalig sei.

Die Shetland Route war mit Abstand die einsamste und am weitesten abgelegene seit ich unterwegs bin. Die Fähre zu den Orkney Inseln geht nur 3 mal die Woche, so entscheide ich mich nach 5 Tagen von Lerwick nach Kirkwall auf den Orkney Inseln über zusetzen. 

Lieben Gruss aus Aberdeen

Günter, 2. August 2016

Shetland

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildergalerie:

  • 01 Abflug Bergen
  • 02 Willkommen in Sumburgh
  • 03 Scottish breakfast
  • 03 Sumburgh Hotel
  • 04 schoene Aussichten
  • 06 alte Wikinger Siedlung
  • 07 das Wohnhaus
  • 08 Grundrisse
  • 09 schoen restauriert
  • 10 die rauhe Nordsee
  • 11 Sumburgh Head Leuchtturm
  • 12 Leuchtturm
  • 13 Leuchtturm
  • 14 ein Wanderweg
  • 15 Wegweiser
  • 16 es windet
  • 17 Shetland Pony
  • 18 das kleine schlaeft
  • 19 mit Rasterlocken
  • 20 zwei davon
  • 21 Puffins
  • 22 ganz nah
  • 23 noch naeher
  • 24 steile Klippen
  • 25 Ueberquerung Landepiste Sumburgh
  • 26 Gruen und Nebel
  • 26 Lerwick
  • 27 Lerwick
  • 28 Wertschoepfungskette ausgenutzt
  • 29 mal geschoren
  • 30 Hafen Lerwick
  • 33 nur Du und die Natur
  • 34 wieder mal ein Faehre
  • 35 und noch eine in Gutcher
  • 36 sehr beliebt das chinesische Essen
  • 37 einsame Bauernhoefe
  • 38 Busstopp in Unst
  • 39 mit eigener Webseite
  • 40 Abendstimmung
  • 41 gute noerdlichste Stimmung am Abend
  • 42 der einzigste Wald in Shetland
  • 42 immer gerade aus in Unst
  • 43 ploetzlich blauer Himmel
  • 44 edle Kreuzfahrt
  • 45 begruesst durch die Wikinger
  • 46 angeschnallt auf der Faehre nach Orkney