Mit dem Velo vom Zürisee nach Kapstadt

Man muss nicht verrückt sein um so eine Tour zu machen, aber vielleicht hilft es. Paul Moser, Juli 2006

Solche und ähnliche Sprüche habe ich die letzten Monate, seit ich mich entschieden habe einen Traum zu verwirklichen, öfters gehört, sie sind alle lieb gemeint treffen aber den Kern.

Bei allen meinen letzten Velotouren hatte ich keine grosse Lust wieder nach Hause zu fahren, trotz Gipfele und Cafe Creme, welche ich doch vermisst habe. Malawi_2001

Daraus ist dann die Idee entstanden eine längere Tour zu machen, das ganze kombiniert mit einem Time-out für 12 Monate. Jetzt gibt es keinen Weg zurück, am 1. Oktober 2006 geht es los, Vom schönen Zürisee in das schöne Kapstadt ca. 20.000km in 12 Monaten durch Länder die viel Abenteuer und unvergessliche Erlebnisse mit sich bringen werden. Zwölf Monate, fünfzehn Länder, Wüstendurch-querungen, unzählige Höhenmeter, zahlreiche Klimazonen, all das erwartet mich und mein Velo. Afrika; ein Kontinent dessen Länder vom Norden bis in den Süden so oft in den Medien ist und von dem man doch relativ wenig weiss.

Madagaskar

Ich habe die einmalige Gelegenheit und das Privileg mir nun ein eigenes Bild direkt vor Ort zu machen. Das Velo ist dafür das optimale Fortbewegungsmittel, nicht zu schnell und nicht zu langsam, gerade richtig um alle Eindrücke und alle Gerüche aufzunehmen und zu verarbeiten. Ich weiss auch nicht was alles auf mich zukommt, aber gerade da ist es was mich an dem Abenteuer so reizt. Jeden Tag aufs Neue das gesteckte Tagesziel zu erreichen, und wenn alles klappt das Tagesende mit einem kühlen Bier zu geniessen. Ich möchte mich bei dieser Gelegenheit bei all meinen Freunden und Kollegen bedanken, die mich, trotz aller Verrücktheit, tatkräftig unterstützt haben mich auf so ein Abenteuer einzulassen. Als kleines Dankeschön versuche ich meine Homepage von unterwegs so gut als möglich à jour zu halten, damit alle Interessierten wissen wie es mir geht und wo ich mich gerade befinde.

Günter

Horgen, im September 2006